Motorschiff "MS MARS" 1922

 

Der Charme der Goldenen 20er-Jahre
Die MS Mars wird bald 100 Jahre alt und sie gehört damit zu den ältesten kleinen Fahrgastschiffen am Bodensee, die noch betriebsbereit ist. Sie ist ein Zeitzeuge vergangener Zeit.
 
Bau in der Werft, Vertrag
Am 21. Juli 1922 besiegelte Gustav Zels, Bootsvermieter in Arbon , bei der Ehrhardswerft in Berlin-Spandau einen Vertrag mit den Daten, den "Hauptbverhältnissen" für den Ankauf eines kleinen Motorschiffes, nachdem er vermutlich 1921 bereits den Auftrag erteilt hatte.
 
Die 1910 gegründete Werft musste dafür eigentlich nur in die Planschublade greifen oder hatte sie vielleicht schon vorgefertigt auf der Werft stehen, den solche kleine Motorschiffe wie die "MARS" mit ihrer Länge von 12.50 Meter und dabei nur 2.62 Meter breit, entstanden damals zu Dutzenden, um die Berliner auf Spree und Wannsee ins Gründe zu fahren.
 
Im Vertrag wurden die wichtigsten Daten festgelegt:
Gebaut wurde die Mars aus dreieinhalb Millimeter starkem S.M.-Stahl, also dem damals üblich im Siemens-Martin-Verfahren hergestellten Stahl, einem Verfahren das heute nur noch im Museum eine Daseinsberechtigung hat und bei dem die Stahlherstellung aus Eisen unter Einsatz eines hohen Schrottanteils erfolgte.
 
60 Passagiere sollte die Mars an Bord nehmen können und sie mit einer Geschwindigkeit von 18 Kilometer (9,72 Knoten) über den See befördern.
 
Das das Schiff in Berlin bestellt wurde, darf insofern nicht verwundern, da Gustav Zels gebürtiger Berliner war und sich in Arbon niedergelassen hatte, wo er eine Bootsvermietung und einen transportbetrieb auf dem See gegründet hatte. Mit dem Motorschiff "MARS" erweiterte die Firma Zels ihr Geschäft.
 
Ursprünglich hätte die "MARS" wohl auch auf Berliner Gewässern fahren sollen, aber die Zels entschieden sich anscheinend, Umzugspläne für den Sohn Alfred Zels nach Berlin zu revidieren und am See zu bleiben.
 
Weg der MS MARS an den Bodensee
Auf welchem Weg die "Mars" an den Bodensee kam, lässt sich nur ungefähr nachverfolgen. Auf dem Wasserweg kam sie anscheinend nach Basel und wurde dort auf die Bahn, vermutlich die Linie der Schweizerischen Nordostbahn-Gesellschaft in Romanshorn, verladen und 1922 in Arbon eingewassert.
  
Betrieb als Kursschiff und Ausflugsschiff
55 Jahre, bis 1977 diente die "MARS" als Ausflugs- und Kursschiff. Das kleine hübsche Schiff, das bis auf das Dach und eine Frontscheibe offen war, war im Sommer bei den Einheimischen beliebt und verkehrte regelmässig zwischen Arbon, Horn und Rorschach. Beliebtes Zeil war das neue Strandbad Buchhorn in Luxburg / Egnach, vor dem damals sogar Extrazüge mit Badegästen aus St. Gallen hielten.
 
Erfolgreiche Jahre mit der MS MARS
Zels war mit dem kleinen Motorschiff anscheinend so erfolgreich, dass er 1934 einen Neuenbauauftrag nach den Plänen der "MARS" an die Arboner Werft Vogt-Gut vergab. Diese Werft ist heute fast völlig in Vergessenheit geraten. Ursprünglich stellte die "Gesenkschniede & Apparatebau Arbon" zwischen Rebhaldenstrasse und Bahngeleis Fässer, Käserei- und Metzgereieinrichtungen, Beleuchtungsapparate sowie Hotel- und Spitalküchen her. Um 1930 gesellte sich der Schiffsbau hinzu. 1932 erhält der tüchtige Unternehmer sogar den Auftrag für die erste Autofähre auf dem Zürichsee zwischen Horgen und Meilen.
 
Erweiterung der Flotte der Familie Zels
1936 stellte der Arboner Bootsbetrieb Zels als Erweiterung der bestehenden Schiffsflote mit MS MARS und MS Arbor Felix sogar ein drittes Schiff die MS "AELOS" in Betrieb. Dieses wurde bis 1952 betrieben und dan an die Gebrüder Fürst nach Romanshorn verkauft wurde, die das Schiff bis 1970 für Rund- und Uferfahrten einsetzten.
 
Das Bootshaus
Bereits einige Jahre zuvor hatte Zels in Arbon ein Bootshaus erworben, wo die Mars eingestellt war. Das wird 1936 an die Zolldirektion für 6'000 Franken verkauft.
 
Bauherr des Bootshauses von 1923 war Arnold Bosshard, Direktor der Seeriet AG Horn, einer Nachfolgefirma der Stickerei Werke Arnold B. Heine AG. Bosshard erhielt für sein Motorboot eine "Spezial-Baubewilligung" in der just eingeweihten neuen Hafenanlage. Einige Jahre später verkaufte er das Haus an Gustav Zels. Das heute restaurierte Bootshaus dient bis heute dem Grenzwachtkorps.
 
Pflege der MS MARS
Gustav und Arthur Zels pflegten die Mars in periodischen Abständen von drei bis fünf Jahren wurde sie für Rumpfkontrollen und Unterwasseranstiche am Hafenslip auf eine Helling geholt und im Freien ausgebessert. Zum Schutz gegen die Witterung wurde lediglich eine Plane über das Schiff gezogen.
 
1975 Ende der MS MARS als Kurs-Schiff / Verkauf an SLRG
In diesem Jahr kam für die MS MARS das Ende als Ausflugsschiff. Die SLRG mit Karl (Charly) Bartholdi erwarb das Motorboot und setzte es wegen seiner Seetüchtigkeit als Rettungsboot, für Taucheinsätze, aber auch für Ausflugsfahrten ein.
 
Das Stahlschiff wurde überholt und der ursprüngliche Motor der Bayerischen Motorenwerke München mit rund 45 bis 60 PS indizierter Leistung durch einen revidierten OM-Saurer OMCO 3D mit 80 PS ersetzt.
 
Zusätzlich wurde die "Mars" mit Rettungsmaterial, Suchscheinwerfern, Funk und mit einer Motorspritze zur Brandbekämpfung ausgerüstet. 1981/82 wurde der Führerstand angehoben, der Aufbau erhielt ein neues Aluminiumverdeck und statt der alten Holz- eine Aluminiumfront.
 
Gründung der Mars-Vereinigung
Die sozusagen aus einer "Bierlaune" von Stammgästen auf Initiative von Paula und Charly Bartholdi gegründete Mars-Vereinigung übernahm dann das Schiff 1990 von der SLRG, als es zum Verkauf stand. Es genügte deren Ansprüchen nicht mehr. Die Gruppe von Idealisten wollte die Mars erhalten und weiterhin im Arboner Hafen als Wahrzeichen betreiben. "Viele Arboner kennen das Motorschiff seit klein auf und es ist Ihnen ans Herz gewachsen.
 
Neuer Volvo Penta Diesel mit 111 PS
Im Jahr 2013 wurde ein neuer Volvo Penta Diesel mit 111 PS umgerüstet, der Salonboden und das Deck erneuert, moderne Elektronik sowie eine Kühlbox und vieles mehr eingebaut. Im Zuge einer früheren Neuzulassung war die ursprüngliche Zahl der Sitzplätze von 60 auf 30 Personen reduziert worden. Für den Unterhalt wird jedes Jahr rund 35'000 bis 37'000 Franken ausgegeben.
 
2018 beginnt eine neue Ära für die MS MARS
Die Mars-Vereinigung pflegt und betreut bis heute die MS Mars. Ab diesem Jahr haben wir für unser MS MARS die Bewilligung Taxi-Fahrten, Rundfahrten, Ausflugsfahrten mit eigenem Catering der Bäckerei Kunz durchzuführen.
 
An Bord können wir Sie mit 12 Gästen begrüssen. Sie können mit uns Anlässe für Familienfeste wie Hochzeiten, Geburtstage, Ausflüge, Vereinsausflüge, Geschäfts-Meeting usw.
Bestimmt erleben Sie mit uns einen unvergesslichen Tag auf dem Bodensee.
 
Das Passagierschiff MS Mars präsentiert heute in einem top Zustand. Zu verdanken ist dies der Mars-Vereinigung, die das alte Schiff mit Einsatz und Herzblut in Schuss hält.
 
Wir freuen uns auf Ihre Anfrage an ms.mars.arbon@gmail.com
 
Ihre MS MARS Crew